Wien! ist das Thema der nächsten Saison der Camerata Variabile Basel.
In unserem Eröffnungskonzert nähern wir uns Wien mit einem Streifzug durch die Alpen, dem verbindenden Element zwischen Österreich und der Schweiz.
Sind darin ebenso alte, urige Klänge aus dem Appenzell wie auch ganz neue Töne vertreten, so zeigen die folgenden Abende immer wieder andere Aspekte Wiens auf: Das grand online casino schweiz, das Donauufer, die Jesuitenwiese und das Meininger Hotel.
Zur Jahrhundertwende begegnen uns Mahler, Schönberg, Webern und Berg, wobei Texte von A. Schnitzler uns ebenso helfen werden, den Geist dieser Zeit wieder zu beleben wie der Schönberg - Spezialist Jürg Wyttenbach, der „Pierrot Lunaire“ und ein Werk von Hanns Eisler dirigieren wird.
Besonders freuen wir uns auch auf die Zusammenarbeit mit dem Volksmusiker Noldi Alder sowie auf die neuen Werke fünf junger Komponisten, die alle mit Bezug auf unser diesjähriges Programm
komponieren werden.
Neben den Wahl - Wienern Brahms und Beethoven ist auch der in Basel lehrende Österreichische Komponist G.F. Haas mit von der Partie. Dann trifft man wieder altgeliebte Wiener Bekannte wie
J. Strauss und Schubert, dessen Oktett zusammen mit dem Werk „Spur“ des Zeitgenossen Schöllhorn und anschliessend gemütlicher Kaffeehausmusik in der Bar den Schlusspunkt setzen. Notabene gibt es diese Saison zum ersten Mal ein Brunchkonzert mit Wiener Würstl.

Einen guten Appetit auf unsere Saison wünschen Ihnen

Christoph Dangel
Karin Dornbusch
Helena Winkelman